Plauen: Hauptstadt des Vogtlandkreises

Plauen ist eine große Kreisstadt, die zugleich die größte Stadt des Vogtlandkreises ist. Sie ist auch als Stadt der Spitze bekannt, die seit Jahrhunderten in der Mode und Inneneinrichtung Anwendung findet. Plauen verbindet historischen Charme mit moderner Innovation. Besonders die Altstadt zeichnet sich durch ein besonderes Flair aus, doch auch innovative Unternehmen und zahlreiche kulturelle Veranstaltungen für Jugendliche und Erwachsen finden in dieser Stadt statt. Vor allem um die Weihnachtszeit, besitzt Plauen eine besondere Anziehungskraft, da hier beispielsweise seit 300 Jahren jährlich der wunderschöne Weihnachtsmarkt veranstaltet wird, der durch Theateraufführungen und Kirchenkonzerte untermalt wird.

Entstehung und Werdegang

PLauenHauptstadtdesVogtlandkreises

Zum ersten Mal fand Plauen 1122 Erwähnung in der Weiheurkunde der Johanniskirche. Um 1224 wurde Plauen schließlich zur Stadt. 1244 wurde diese um die gegründete Neustadt erweitert. Die älteste vorhandene Urkunde im Stadtarchiv Plauens ist von 1278. 1601 wurde Plauen zur Kreisstadt des Vogtlandkreises erklärt.

Seitdem hat sich in der mitteldeutschen Stadt viel getan: Nach zahlreichen Zerstörungen im ersten und zweiten Weltkrieg und Bränden wurde die Stadt wiederaufgebaut und erhielt ihr heutiges Gesicht. Besonders politisch wurde Plauen zeitweise viel Bedeutung zugesprochen: Hier wurde zu DDR-Zeiten schon früh der Wille zur Wende deutlich, der durch geeinte Proteste der Bürger zum Ausdruck gebracht wurde.

Kultur und Wissenschaft in Plauen

Plauen ist kulturell vielfältig. Es gibt ausgesprochen viele Veranstaltungsstätten: Zu den bekanntesten Orten für Veranstaltungen, rund um Kunst und Kultur in Plauen, gehört die Festhalle, die sich besonders modern präsentiert und für verschiedenste Veranstaltungen geeignet ist – Konzerte verschiedener Musikrichtungen finden hier ebenso statt, wie Messen, Tagungen oder Tanzveranstaltungen. Auch das Parktheater bietet Platz für Opern und Konzerte, während im Vogtlandtheater eher Musicals, Schauspieltheater oder Ballettaufführungen stattfinden. Jugendliche und junge Leute finden vor allem in der Alten Kaffeerösterei zahlreiche Feste und Veranstaltungen zu verschiedenen Themen und Subkulturen.

Auch Galerien sind in Plauen reichlich vorhanden – so zum Beispiel die Galerie e.o.plauen, die dem Künstler Erich Ohser gewidmet ist, der als Zeichner und Karikaturist tätig war.

Wirtschaftlich und wissenschaftlich ist Plauen im Aufschwung: In sieben Gewerbegebieten finden sich namhafte Unternehmen und aufstrebende Betriebe. Daneben sitzen auch die Handwerkskammer Chemnitz, das Bildungs- und Technologiezentrum “Vogtland”, die „Bildungsinstitut Pscherer GmbH“ und die „IZ-Innovationszentrum Plauen/Vogtland GmbH“ in Plauen. Damit besitzt Plauen eine tragende Rolle für den wirtschaftlichen Fortbestand und Aufschwung im Vogtland.
Mit der Staatlichen Studienakademie Plauen besitzt die ostdeutsche Stadt zudem ein Institut, das die wissenschaftliche Ausbildung des Nachwuchses übernimmt: In zahlreichen Studiengängen aus dem technischen und wissenschaftlichen Bereich wird jungen Menschen das nötige Wissen vermittelt.

Besondere Sehenswürdigkeiten in Plauen

Plauen bietet Touristen und Einheimischen zahlreiche Veranstaltungsorte und Anlaufpunkte für Kunst und Kultur. Zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten gehört dabei die Johanniskirche. Diese stellt die evangelische Hauptkirche der Stadt dar. Die älteste Urkunde, in der Plauen erwähnt wurde, war die Weihurkunde der Vorgängerkirche – die Johanniskirche hat daher eine besondere Bedeutung für die Entstehungsgeschichte der Stadt.

Die Friedensbrücke stellt ein wichtiges Bauwerk der Stadt dar: Diese Brücke besteht seit über 100 Jahren und ist mit 90 Metern Spannweite, einer Höhe von 21 Metern und einer Breite von 17 Metern eine der größten Steinbogenbrücken der Welt und die am weitesten gespannte Steinbogenbrücke in Europa.

Das Rathaus der Stadt Plauen überzeugt durch seinen historischen Charme und die besondere Optik: Der Giebel des Gebäudes wurde im Renaissancestil gehalten und auch die historische Uhr trägt dazu bei, dass das Rathaus als Wahrzeichen der Stadt Plauen bekannt ist. Darüber hinaus zeichnet sich Plauen als sogenannte „Stadt der Spitze“ aus, hier wird seit Jahrhunderten Spitze produziert – im einzigen Spitzenmuseum Deutschlands können Touristen und Einheimische die kostbarsten Werke bewundern und die Bedeutung dieser Stoffe für die wirtschaftliche Außenwirkung des Vogtlandes verstehen.