Verantwortungsinitiative V Faktor

V Faktor – dahinter steht die Vision, dass Unternehmen in Mitteldeutschland mit Verantwortung und Nachhaltigkeit langfristig Erfolge erzielen. In Zeiten von demographischem Wandel, Fachkräftemangel und der Verknappung von Ressourcen unterstützt die Initiative insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen aus den drei Bundesländern Mitteldeutschlands dabei, diesen Herausforderungen verantwortungsvoll zu begegnen.

Entstehung und Programm

Initiiert wurde das Projekt im November 2013 von der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland. Sie setzt sich aus Städten und Landkreisen, Kammern und Verbänden, Hochschulen sowie strukturbestimmenden Unternehmen aus Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt zusammen. Die Metropolregion engagiert sich für eine nachhaltige Entwicklung und die Standortförderung in Mitteldeutschland.
Um diese Zielsetzung zu erreichen, sind die Maßnahmen der Strategie von V Faktor in vier verschiedene Bausteine gegliedert.

4 Bausteine für Verantwortungsvolles Wirtschaften

1. Leitlinien für Verantwortung
In Kooperation mit der HHL Leipzig Graduate School of Management und dem Lehrstuhl für Wirtschafts- und Unternehmensethik werden in einem wissenschaftlichen Praxisprojekt Leitlinien für nachhaltiges und verantwortungsvolles Handeln entwickelt. Ziel ist es, Vertrauen aufzubauen, betriebswirtschaftliche Ergebnisse zu verbessern und neue Handlungsspielräume zu erschließen.

Die Leitlinien beinhalten eine freiwillige Selbstverpflichtung zur Regeleinhaltung und Wertordnung in drei Dimensionen: Ökologie, Ökonomie und Soziales. Sie regen dazu an, Verantwortung sowohl gegenüber der Umwelt, als auch gegenüber MitarbeiterInnen, Kunden und Geschäftspartnern zu übernehmen.
Verantwortungsvolles Wirtschaften wird im Leitbild definiert als „die Wertschöpfung durch vertrauensvolle Kooperation ohne Schädigung Dritter“.
Außerdem bieten die Leitlinien eine Selbstevaluation an, geben praktische Tipps zur Umsetzung und erläutern die Vorteile für die teilnehmenden Unternehmen.
Dabei werden auch die Besonderheiten Mitteldeutschlands berücksichtigt. Anhand des Leitfadens wird erläutert, wie mittelständische Unternehmen ihr gesellschaftliches Potenzial weiter ausbauen und gleichzeitig ihre Wettbewerbsfähigkeit steigern können.

2. Best Practice Plattform
Praktische Maßnahmen für verantwortungsvolles Wirtschaften werden mithilfe dieses Bausteins entwickelt, vermittelt und ausgetauscht. Auf der Best Practice Plattform können Unternehmen ihre Konzepte und Lösungen vorstellen. So bieten sie anderen Teilnehmern Inspiration und Lösungsansätze in allen drei Dimensionen, die in den Leitlinien erwähnt werden.

3. Erfahrungspartner
Dieses Mentorenprogramm von Unternehmen für Unternehmen ermöglicht den Austausch von Erfahrungen und die gezielte Förderung weniger erfahrener Unternehmen. Die Geschäftsführer erfolgreicher Betriebe stellen ihre Nachhaltigkeits- und Verantwortungsstrategien vor, wodurch die Teilnehmer wertvolle Impulse und Tipps für die Praxis erhalten. Pro Jahr finden zwölf Veranstaltungen von Erfahrungspartnern für maximal 20 interessierte Unternehmen statt. Für die Erfahrungspartner selbst bringt ein Treffen in einem solchen Rahmen die Möglichkeit mit sich, Kontakte zu knüpfen und ihr eigenes Netzwerk zu erweitern.

4. Mitarbeiter für Verantwortung
Dieses Pilotprojekt zielt darauf ab, Führungskräfte anhand eines konkreten Beispiels aus dem Bereich Stadtentwicklung in nachhaltigem und verantwortlichem Handeln zu coachen, damit sie ihre Erfahrung und ihr Wissen in die Unternehmen weitertragen. Gemeinsam mit Vertretern aus Wirtschaft, Politik, Kultur und Gesellschaft befassen sich die Teilnehmer mit Problemstellungen wie beispielsweise Familienfreundlichkeit oder Senkung der Schulabbrecherquoten.
Durch die Verknüpfung von verschiedenen Interessens- und Kompetenzfelder können mit diesem Projekt neue Aspekte betrachtet und Lösungswege gefunden werden, die im Interesse der Unternehmen und des Gemeinwohls sind.

Erfolg durch Verantwortung und Nachhaltigkeit

Gemeinsam ist allen vier Bausteinen, dass die teilnehmenden Unternehmen durch V Faktor in die Lage versetzt werden, eigene Potentiale zu erkennen und konkrete Maßnahmen zu erarbeiten.
Darüber hinaus bietet V Faktor auch Workshops und Impulsvorträge als Weiterbildungen an. Zu Themen wie Unternehmensstrategie für Verantwortung und betriebliches Gesundheitsmanagement werden weitere Aspekte der Vision von V Faktor vermittelt. Dazu gehört auch die Prüfung, Bewertung und Auszeichnung familienbewusster Personalpolitik mit dem Qualitätssiegel „Familienfreundlicher Arbeitgeber“, unterstützt durch die Initiative V Faktor.

So sollen im Endeffekt in den verschiedenen Themenbereichen von Ausbildung und Mitarbeiterentwicklung über Familienfreundlichkeit, Fachkräftegewinnung, Verantwortung für die Gesellschaft, Umweltschutz und Ressourcenschonung, neue Energien, bis hin zu Kommunikation und Transparenz erfolgreiche, nachhaltige und verantwortungsvolle Strategien umgesetzt werden.