AG Verkehr und Mobilität

Als Schlüsselfaktor des 21. Jahrhunderts lässt sich die Thematik der Mobilität bezeichnen. Die Logistikwirtschaftsbedeutung ist als entsprechend hoch einzustufen. Die Logistikbranche gilt als der ausschlaggebende Standortfaktor. Die effiziente Abhandlung von Warenströmen, die zunehmend globalisierter sind, die Kreierung umweltfreundlicher Konzepte für die allgemeine Mobilität oder die dringend notwendigen und vor allem leistungsfähigen Strukturen und Angebote im ÖPNV, Öffentlichen Personennahverkehr, sollen hierbei nur einige aufgezählte Herausforderungen der Arbeitsgruppe „Verkehr und Mobilität“ sein.

MobilitaetInMetropolregion

Die Welt möchte zusammenwachsen

Die Logistikwirtschaft wird noch immer nicht statistisch als eine „Branche“ bewertet. Gemäß einer repräsentativen Studie des Fraunhofer-Institutes für Integrierte Schaltungen (IIS) werden in einem Geschäftsjahr von der deutschen Wirtschaft ca. 170 Milliarden Euro für die Logistik aufgewendet. Somit rangiert dieser Wirtschaftszweig an der dritten Stelle des Umsatzes in Deutschland. Vor ihm befinden sich lediglich der Fahrzeugbau sowie die Gesundheitsbranche.
Es gibt sechs sogenannte Megatrends, die der Logistikbranche bereits seit vielen Jahren ein kontinuierliches Wachstum bereitet und auch zukünftig für einen starken Wachstumsmarkt sorgen werden:

  • Globalisierung
  • EU-Osterweiterung
  • Outsourcing-Trend bei Unternehmen
  • Neue Logistiktechnologien
  • Demografischer Wandel
  • Klima- und Umweltschutz

All diese Entwicklungen bearbeitete die Arbeitsgemeinschaft innerhalb entsprechender Projekte, um die Logistikwirtschaft als Wirtschaftsfaktor für die Region Mitteldeutschland optimal zu nutzen.

Ziele der Arbeitsgemeinschaft

  • Eine Optimierung der schnellen Erreichbarkeit innerhalb der Metropolregion Mitteldeutschlands sowie der Ausbau der entsprechenden Anbindungen, national und international
  • Interessenvertretung der Metropolregion bezüglich der Planung von Verkehrsinfrastrukturprojekten
  • Intensivierte Zusammenarbeit mit anderen Regionen bezüglich der Mobilität sowie Verkehrsplanung
  • Projekttätigkeiten der AG „Verkehr und Mobilität“
  • Teilnehmer bei der Metropolregion am INTERREG IV B Central Europe Programme
  • Kreierung einer sogenannten Prioritätenliste aller angedachten Verkehrsvorhaben sowohl von Bund, wie auch Ländern, um die Bedeutung auf die Region und deren wirtschaftliche Entwicklung abzuschätzen
  • Interessenvertretung der Region Mitteldeutschland bezogen auf Bund, Ländern sowie Mobilitätswirtschaftsunternehmen
  • Planung sowie Realisierung eines Metropolregionstickets bzw. einer Mobilitätskarte für die komplette Metropolregion
  • ein einheitliches Tarif- und Taktsystems von Bus, Bahn und die Einführung des Taktfahrplans in der Metropolregion wurde geplant