Dessau-Rosslau

Dessau-Roßlau – Vielfalt in Architektur, Natur, Kultur und Wirtschaft

Bauhausstadt Dessau-Roßlau

Weltweit bekannt ist Dessau-Roßlau sicher vor allem durch das Bauhaus. Dieses bildet zusammen mit den sogenannten Meisterhäusern eine UNESCO Weltkulturerbestätte. Der global bekannte Architekturstil prägt das Viertel rund um den Stadtteil Ziebigk. Das Bauhaus selbst ist in Laufdistanz zum Dessauer Hauptbahnhof gelegen und lässt sich somit binnen weniger Minuten problemlos erreichen. In den kommenden Jahren wird in der Dessauer Innenstadt ein Bauhausmuseum errichtet, welches die komplette Geschichte dieses prägenden Stils erzählt.

DessauSchieldMitteldeutschland

Auch die Fachhochschule befindet sich in direkter Nähe zum Bauhaus. Die zur Hochschule Anhalt gehörende Einrichtung umfasst unter anderem die Studiengänge Architektur, Facility Management, Geoinformation sowie Design. Doch nicht nur die Hochschule bietet entsprechende Studiengänge an. Auch am Bauhaus-Kolleg ist es Fachkräften aus aller Welt möglich interdisziplinär zu studieren.

Wer das Bauhaus und die Meisterhäuser besuchen möchte, sollte sich einen kompletten Tag Zeit nehmen, da beide Sehenswürdigkeiten nicht in unmittelbarer Nähe zueinander liegen.

Wo Elbe und Mulde aufeinandertreffen

Nicht nur architektonisch ist ein Besuch von Dessau-Roßlau interessant. Gleich zwei große Flüsse treffen dort zusammen: Die Elbe und die Mulde. Sie bilden gleichzeitig auch die Grundlage für eine weitere, von der UNESCO unter Schutz gestellte, Naturlandschaft, nämlich das Biosphärenreservat Mittelelbe.

Hier lohnen sich lange Spaziergänge, denn die Naturlandschaft rund um das gesamte Stadtgebiet von Dessau-Roßlau ist in dieser Art einzigartig. Große freie Flächen, raue Flusslandschaften und eine ungemein hohe Artenvielfalt, vor allem an Vögeln, laden zum Verweilen ein. Mulde und Elbe lassen sich ebenfalls zum Kajak fahren nutzen, da es rund um Dessau-Roßlau genügend Seitenarme gibt, die auch für Anfänger geeignet sind.

Doch nicht nur Architektur und die unberührte Natur der Doppelstadt ist einen Besuch wert. Es gibt noch einiges mehr für einen Kurzaufenthalt in Dessau-Roßlau.

Das Dessau-Wörlitzer Gartenreich

Fürst Leopold III., Friedrich Franz von Anhalt-Dessau, ließ im 18. Jahrhundert ein Gartenreich anlegen, dass nunmehr zur dritten UNESCO Welterbestätte gekürt wurde. Auch hier lohnt sich ein Tagesausflug, um die Schlösser und Gärten zu besuchen, die ganz in der Gunst der europäischen Aufklärung errichtet wurden. Die Gartenanlagen laden zum Verweilen ein, bieten aber auch kleineren Kindern Spaß und Freizeit. Nicht zuletzt schmale Höhlengänge oder Gondelfahrten sorgen dafür, dass auch die Kleinsten Freude haben.

Ergänzt wird das Gartenreich durch quer über Dessau verteilte Sehenswürdigkeiten, wie das Schloss Mosigkau, das Luisium und das Georgium. Auch das Schloss und die Gartenanlagen in Oranienbaum laden zu einem Besuch ein. Da sich die gesamten Gartenanlagen nicht in unmittelbarer Nähe zueinander befinden, müssen insgesamt mehrere Tage eingeplant werden, wenn alles auf dem Programm steht.

Kulturelle Vielfalt

Dessau-Roßlau ist nicht nur in puncto Natur, Historie und Architektur eine Perle Sachsen-Anhalts, sondern auch kulturell hat die Stadt viel zu bieten. Jedes Jahr finden diverse Veranstaltungen statt. Das Bauhaus veranstaltet so zum Beispiel das Farbfest, bei dem immer wieder eine neue Farbe im Mittelpunkt steht, die es dann für Veranstalter und Besucher gleichermaßen umzusetzen gilt.

Das Leopoldsfest und das Kurt Weill Fest gehören ebenfalls zu den kulturellen Attraktionen Dessau-Roßlaus. Letzteres ist dem in Dessau geborenen Komponisten Kurt Weill gewidmet.

Durch das Anhaltische Theater hat Dessau es geschafft, auch bundesweite sehr stark beachtete Aufführungen zu präsentieren. Dafür sorgt nicht zuletzt das Ambiente des prachtvollen Baus und des Aufführungssaales.

Schlussendlich enthält die Anhaltische Gemäldegalerie, welche sich im Schloss Georgium befindet, die wichtigste Sammlung Alter Meister. Sie erhält Bestände aus den vergangenen 5 Jahrhunderten.

Wirtschaftsstandort Dessau-Roßlau

Zu guter Letzt muss auch der Wirtschaftsstandort erwähnt werden. Schon früh fertigte Hugo Junkers hier die F13. Es handelte sich dabei, um das erste Verkehrsflugzeug der Welt, welches über eine Ganzmetallkabine verfügte.

Im modernen Dessau prägen Maschinen- und Fahrzeugbauer sowie die Pharmaindustrie das wirtschaftliche Bild Dessau-Roßlaus. Dazu trägt nicht zuletzt auch die verkehrsgünstige Lage zwischen Leipzig und Berlin bei.