Sehenswürdigkeiten

Mit über 2500 Schlössern und Burgen, ungefähr 170.000 Denkmälern und zahlreichen UNESCO Welterbestätten bietet die Metropol-Region Mitteldeutschland ein vielfältiges Angebot an Sehenswürdigkeiten aus allen vergangenen Epochen, darunter zahlreiche über die Region hinaus bekannte Bauwerke, die einen Besuch lohnen, wie beispielsweise die weltbekannte Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar, die Wartburg bei Eisenach oder die Bauhausstätten in Dessau-Rosslau.

Die Semperoper in Dresden

Die Semperoper befindet sich am Theaterplatz der Altstadt in Dresden. Dort werden sowohl Opern und Ballettstücke, als auch Symphoniekonzerte aufgeführt, weswegen sich die Semperoper besonders für Kulturliebhaber eignet. Sie sticht besonders durch ihre einzigartige Akustik und ihr besonderes Aussehen im Stil der italienischen Renaissance hervor.

dresdenOpera

Diesen Stil gab der Semperoper ihr Architekt und Namensgeber Gottfried Semper, der sie bis zum Jahre 1841 bauen ließ. 1869 wurde die Semperoper durch einen Brand zerstört, von Sempers Sohn neu aufgebaut und im 2. Weltkrieg erneut zerstört. Der heutige Nachbau nach den alten Bauplänen wurde 1985 neu eröffnet.

Äußerlich sticht die Semperoper besonders durch den Charme des italienischen Stils der Renaissance hervor. Sie besitzt ein Hauptportal geschmückt mit einigen Säulen. Der äußere Eingangsbereich ist verziert mit Figuren von berühmten Dichtern und Dramatikern, unter anderem Goethe, Shakespeare und Schiller.

Der Brocken

brockenHoechstePunkt

Der Brocken ist der höchste Berg im Norden Deutschlands und misst 1141,2 m. Er liegt in Sachsen-Anhalt und gehört mit zum Harzgebirge. Durch seine Höhe ermöglicht er eine weite Sicht auf beispielsweise den großen Inselberg in Thüringen, den Köterberg im Weserbergland oder auch den Petersberg nördlich von Halle an der Saale. Durch seine besondere Lage und den Gipfel oberhalb der natürlichen Waldgrenze, bietet er ein einzigartiges Klima.

Der Brocken ist der Lebensraum vieler seltener Tiere und Pflanzen und ähnelt, was Flora und Fauna anbelangt, Nordskandinavien und den Alpen. Neben der Wetterstation, Restaurants und dem Brockenhotel befindet sich auf dem Gipfel auch das Brockenhaus mit einem Museum zur Geschichte des besonderen Berges.

Er ist bei Touristen vor allem auch wegen seiner Wanderrouten und der jährlichen sportlichen Veranstaltungen (Ilsenburger Brockenlauf und Brocken-Marathon) sehr beliebt, aber auch Touristen, die sich für deutsche Sehenswürdigkeiten und die vielfältige deutsche Flora und Fauna interessieren, kommen hier auf ihre Kosten.

Kleinstes Haus in Wernigerode

Das kleinste Haus in der Kochstraße 43 in Wernigerode hat sich mit einer Breite von 2,95 m und einer Höhe von 4,20 m den Namen verdient. Ursprünglich diente das Haus bis 1976 als Quartier für Handwerker und bot mit seinen drei Etagen Platz für bis zu elf Personen. Im Erdgeschoss beinhaltete es eine Diele und eine Küche, in der 1. Etage einen 9 Quadratmeter großen Wohnraum und im Dachgeschoss einen Schlafraum.

Heute gehört das Haus der Stadt Wernigerode und dient als Museum, in welchem Besucher sich die Lebensumstände zu damaligen Zeiten anschauen können. Das Haus ist detailgetreu mit historischer Ausstattung eingerichtet. Im Hinterhof findet sich noch heute ein traditionelles Plumpsklo und eine Blechbadewanne.

Das kleinste Haus in Wernigerode eignet sich besonders für Kulturinteressierte Touristen, bei welchen die damaligen Zeiten Neugierde auslösen.

Goethes Gartenhaus

Goethes Gartenhaus steht im Ilmenpark in Weimar in Thüringen. Dieser gehört zum UNESCO Weltkulturerbe. Wolfgang Johann Goethe bekam das Winzerhaus und dessen Grundstück von Friedrich Justin Bertuch im Auftrag von Herzog Carl August, welcher selbst aber nicht in Erscheinung trat, 1776 geschenkt.

Goethe beantragte Handwerker mit der Renovierung des Hauses und entwickelte das Grundstück zu einem englischen Landschaftsgarten. In diesem befindet sich auch in der Nähe des Gartenhauses ein Denkmal: Der Stein des guten Glücks. Er besteht aus einer auf einem Kubus ruhenden Kugel. Der Kubus steht hier für Beständigkeit und die Kugel für Veränderliches. Selbst nachdem er aus dem Winzerhaus in ein größeres Haus zog, besuchte er den Garten und das Haus regelmäßig.

Heute ist Goethes Gartenhaus ein Museum, welches in die Wohn- und Arbeitswelt von Goethe einlädt und originale Möbel, Bilder und Handschriften beinhaltet. Ein Besuch ist für alle Naturliebhaber und Interessenten der deutschen Kultur wärmstens zu empfehlen.